Durch den Einsatz meiner Hunde im Unterricht können die gelehrten Inhalte anschaulich vermittelt werden. Die Kinder haben Spaß daran, lernen zugleich den richtigen Umgang mit den Hunden und die Anwesenheit der Tiere hat zudem noch positive Auswirkungen auf des Klassenklima.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch geklärt, zur Ideenfindung möchte ich Ihnen ein paar Beispiele nennen:

  • Hunde
  • Abstammung und Entwicklung des Hundes
  • Hundesprache
  • Rudelverhalten
  • Lebensphasen eines Hundes
  • Hundeerziehung
  • Hunderassen
  • Wie begegne ich Hunden richtig
  • Was brauchen Hunde eigentlich (Haltung, Ernährung, Beschäftigung, etc.)
  • Hundeführerschein

Kinder lernen in diesem Seminar den richtigen Umgang mit Hunden, damit ein harmonisches Miteinander sichergestellt werden kann. Wichtige Verhaltensregeln in der interaktion mit dem Hund sowie das Erlernen der "Hundesprache" steht im Vordergrund. Die erlernte Theorie wird am lebenden Hundeobjekt geübt, sodass die Kinder sicher und selbstbewusst mit Hunden agieren können.

Hundeführerschein für Kindergartenkinder und Grundschüler/innen:

In zwei Zeitstunden biete ich an, Kindergartenkinder und Schüler/innen der Grundschulklassen 1 bis 4 den richtigen und gefahrlosen Umgang mit dem Hund kennen zulernen. Aufgrund mangelnder Erfahrung mit Hunden verhalten sich viele Kinder nämlich falsch. Mein Ziel ist es, durch Prävention und Aufklärung, Beißunfälle und Hundeängste zu reduzieren bzw. zu vermeiden. Die Kinder sollen den Hund als Lebewesen akzeptieren.

Der Unterricht gliedert sich in eine Theorie und eine Praxisstunde und dient dazu Grundlegendes über den Hund zu erfahren und sein Verhalten richtig einzuordnen. Informationsmaterial, Bilder und Bücher helfen den Kindern einen ersten Eindruck von Hunden zu bekommen.

Ich arbeite mit meinen Besuchshündinnen Sally und Maja zusammen, da sie sich durch ihre besonders einfühlsame Art und feindosierter Zurückhaltung sehr für die Arbeit mit Kindern eignen. Im direkten Umgang mit dem Hund lernen die Kinder die Körpersprache des Hundes zu verstehen und erfahren durch den Kontakt zu diesem unmittelbar, dass Hunde immer auf die unterschiedlichen Handlungen der Kinder reagieren. Durch diese Erfahrungen lernen die Kinder, wie sie durch ihr eigenes Tun einen positiven Einfluss auf das Verhalten der Hunde nehmen können.

Die Arbeit mit dem Hund fördert soziale und emotionale Kompetenzen wie Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit und Regelakzeptanz. Bestärkt werden das Selbstvertrauen, die Konzentrationsfähigkeit und die Wahrnehmung. Auch kognitive Fähigkeiten und motorische Übungen werden hierbei trainiert.

Hunde bewerten nicht und meine Hündinnen sind zu jedem Kind freundlich, suchen den Körperkontakt und die Nähe zum Kind. Die Kinder dürfen die Körpernähe, Atmung, Herzschlag und Wärme beim Hund spüren.
Der richtige Umgang mit dem Hund stärkt das Selbstbewusstsein und die Kompetenz des Kindes. Es lernt Rücksichtnahme und Zurückhaltung.

Der Hund kann auch ein Modell für die eigenen Bedürfnisse sein. Durch die direkte Rückmeldung, die der Hund gibt, ist er ein verlässlicher und vorhersehbarer Partner.
Die Kinder lernen auch Verantwortung zu übernehmen durch kleine Übungen, wie Hundeohren putzen, Fell bürsten und kämmen, Leckerlies füttern und Trinknapf füllen. Sie dürfen mit dem Tier Schmusen und spielen.
Zum Abschluss bekommt jedes teilnehmende Kind eine Urkunde, den "Hundeführerschein". Ein garantiertes Erfolgserlebnis mit hohem Symbolwert.

Falls Verantwortliche von Kindergärten, Vorschulen oder Grundschulen Interesse an meinem Projekt haben, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen.